Meilensteine

Folgende Meilensteine der jüngsten Unternehmensgeschichte zeigen, dass sich die amplus AG (und damit auch die gesamte CCNST Group) bereits Gehör in der Politik und Öffentlichkeit verschafft hat und als zweitgrößter Internetanbieter Bayerns nicht mehr ohne weit greifende Folgen für den gesamten Freistaat Bayern aus dem Markt wegzudenken ist:

Meilensteine_2009

27. Mai 2009:
Gründung der amplus AG

Das Unternehmen amplus AG entstand aus einer Idee bzw. einem Produkt der CCNST Christof Englmeier e.K.: Internet per Funk. Die amplus AG ist das zweite von heute sechs Unternehmen, die Christof Englmeier gegründet hat. Zu Beginn erschloss die amplus AG für Großanbieter unwirtschaftliche Gebiete mit Funk. Bereits im September 2009 schenkte Kollnburg als erste Gemeinde dem damaligen Start-up sein Vertrauen – und wurde nicht enttäuscht: Die anhaltend hohe Kundenbindung spricht für sich. Die Gemeindeverwaltung selbst war eine der ersten Kunden und bleibt ihrem Tarif bis heute treu. Exakt ein Jahr nach der Unternehmensgründung folgte mit der Gemeinde Blaibach bereits der erste Glasfaserausbau eines Hauptverteilers (HVt).
Meilensteine_2013

2013:
Expansionskurs der amplus AG

Das Unternehmens- und Kundenwachstum machte personelle Erweiterungen unumgänglich. Die mit allen Mitarbeitern der CCNST Group geteilten Räumlichkeiten auf dem Technologiecampus (TC) Teisnach wurden bald zu klein. Die Lösung hielt die Teisnacher Bürgermeisterin Rita Röhrl mit dem Nachbargebäude auf dem Technologiecampus bereit.
Seit November 2013 steht dem Kundenzentrum und der Service-Hotline im TC 2 die modernste technische Infrastruktur für die Kundenberatung zur Verfügung.
Meilensteine_2014

April 2014:
Gründung CCNST Group als Holding aller Tochterunternehmen

Die CCNST Group ist das Dach erfahrener und hoch flexibler Spezialisten in Sachen Infrastruktur und Glasfasertechnologie.
Unter dem Dach der CCNST Group GmbH treiben die

  • amplus AG
  • CCNST Christof Englmeier e.K.
  • CCNST Fiber & Radio GmbH
  • CCNST Broadcast & Communication GmbH
    und
  • CCNST Bavarian Network GmbH

den Netzausbau in Bayern voran.

 Meilensteine_klein

September 2014:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes der Gemeinde Schorndorf (Lkr. Cham)

Bayernweit (und damit auch landkreisweit) erstes von Internetanbieter amplus AG in Betrieb genommenes Glasfasernetz nach neuer Förderrichtlinie.
Ausbauweise: Hybrid, d. h. FTTC (Fibre to the Curb) in Kombination mit FTTB/H (Fibre to the Building/Home)Pressetermin mit Bayerischem Rundfunk sowie Presse, Radio und LokalTV.
Teilnehmer: Albert Füracker (Finanzstaatssekretär) sowie weitere Mitglieder des Landtags, Bezirksregierung und Landratsamtes.
Insgesamt profitieren 520 Haushalte der Gemeinde Schorndorf vom Highspeed Internet der amplus AG mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde – in FTTH-Gebieten sogar 200 Megabit pro Sekunde. 50 Haushalten wird die herkömmliche „letzte Meile“ Kupferleitung durch hochwertige Glasfaser ersetzt. Damit übertrifft Schorndorf den Bundesdurchschnitt bei Weitem.
Meilensteine_klein

Oktober 2014:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes der Gemeinde Rimbach (Lkr. Cham)

Pressetermin mit Staatsminister Dr. Markus Söder in Kooperation mit dem Landratsamt und der Wirtschaftsförderung Cham
Demonstration von 500 Megabit pro Sekunde beim Endkunden über FTTH
Ausbauweise: Hybrid, d. h. FTTC (Fibre to the Curb) in Kombination mit FTTB/H (Fibre to the Building/Home)
Meilensteine_klein

Oktober 2014:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Internet Breitbandausbau in der Gemeinde Pösing (Lkr. Cham)

Erstes Projekt bayernweit mit flächendeckender und ausschließlicher Glasfasererschließung per FTTB (Fibre to the Building).
Die Gemeinde Pösing genießt mit dem nun startenden Breitbandausbau eine Alleinstellung im gesamten Landkreis Cham: Mit „nur“ acht Kilometern Glasfaser legt die amplus AG 136 Haushalten eine Glasfaserverbindung bis ins Haus (FTTb: Fibre to the Building). Auf die Errichtung bzw. den Ausbau bestehender Kabelverzweiger (KVz) mit Glasfaser wird gänzlich verzichtet.
Meilensteine_klein

November 2014:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Etzelwang (Lkr. Amberg-Sulzbach)

Als erste Kommune des Landkreises erhielt Etzelwang den Förderbescheid durch Staatsminister Dr. Markus Söder, im Zuge dessen wird in Etzelwang auch als erste Gemeinde der Region mit den Bauarbeiten gestartet. Mit acht Kilometern Leitungslänge schließt die amplus AG sieben bestehende Kabelverzweiger (KVz) mit hochwertiger Glasfaser (FTTC: Fibre to the Curb) an das bestehende Netz an.
Meilensteine_klein

Dezember 2014:
Doppelseitige Berichterstattung im „European Business Journal“ (Lkr. Amberg-Sulzbach)

Verbreitungsgebiet: Europaweit
Zielgruppe: Business-Kunden und strategische Kooperationspartner
Sprache: Englisch, Titel: „A Plus for the Internet“
Meilensteine_2015

Januar 2015:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes der Gemeinde Guteneck (Lkr. Schwandorf)

Erstes in Betrieb genommenes Glasfasernetz nach neuer Förderrichtlinie im Landkreis Schwandorf
Ausbauweise: Hybrid, d. h. FTTC (Fibre to the Curb) in Kombination mit FTTB/H (Fibre to the Building/Home)
Meilensteine_klein

Februar 2015:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes der Gemeinde Laberweinting (Lkr. Straubing-Bogen)

Erstes in Betrieb genommenes Glasfasernetz nach neuer Förderrichtlinie im Landkreis Straubing-Bogen
Ausbauweise: Hybrid, d. h. FTTC (Fibre to the Curb) in Kombination mit FTTB/H (Fibre to the Building/Home)
Meilensteine_klein

März 2015:
Einführung von IPTV im Tarif „I.schau“

Erster alternativer Internetanschluss Carrier deutschlandweit mit eigenem IPTV-Service
Meilensteine_klein

März 2015:
Einführung der Bonding-Technologie in der Produktoption „nimm.zwoa“

Bündelung zweier Kupfer-Doppeladern zur Verdoppelung der über VDSL verfügbaren Bandbreite
Erster Internetanbieter weltweit mit einer maximal verfügbaren Bandbreite von 200 Megabit pro Sekunde über Kupfer
Meilensteine_klein

März 2015:
Spatenstich zum Breitbandausbau in der Gemeinde Etzelwang (Lkr. Amberg-Sulzbach)

Sofort nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrages Ende Oktober startete die Bauplanung. Noch während der letzten Tage des Bodenfrosts setzten die Gemeinde und die amplus AG den Spatenstich zum Breitbandausbau.
Meilensteine_klein

März 2015:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Stadt Plattling, OT Pielweichs (Lkr. Deggendorf)

Mit der Inbetriebnahme des FTTH-Neubaugebiets Plattling-Pielweichs erobert der regionale Internetanbieter ein weiteres Gebiet im Landkreis Deggendorf. 40 Parzellen verfügen über eine nachhaltige Breitbandversorgung durch Glasfaser bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building). Von den Stadtwerken Plattling stammen das Leerohrsystem sowie die Glasfaserleitungen, die aktive Technik wurde von der amplus AG hergestellt.
Meilensteine_klein

April 2015:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Rettenbach (Lkr. Cham)

Insgesamt profitieren 285 Adressen von der Verlegung der zirka 31 Kilometer langen Glasfaserkabel: Drei Kabelverzweiger (KVz) erhalten eine direkte Glasfaseranbindung (FTTC: Fibre to the Curb). 114 Haushalte werden von der amplus AG mit einer Glasfaserleitung bis ins Haus erschlossen (FTTB: Fibre to the Building) – Bandbreiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde stehen den Rettenbachern somit zur Verfügung.
Meilensteine_klein

August 2015:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Niederaichbach (Lkr. Landshut)

Mit 8,5 Kilometer Glasfaser erschließt die amplus AG fünf Kabelverzweiger per Glasfaseranschluss (FTTC: Fibre to the Curb) und ermöglicht somit für mehr als 330 Adressen Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde.
Meilensteine_klein

August 2015:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Stadt Nabburg (Lkr. Schwandorf)

Erster reiner FTTB-Ausbau (FTTB: Fibre to the Building) im Landkreis Schwandorf
Mit knapp 35,5 Kilometer Glasfaser für 197 Haushalte die schnelle Verbindung zum World Wide Web her. In Windpaißing, Brudersdorf, Obersteinbach, Passelsdorf, Diepoltshof, Ragenhof, Lissenthann, Etzelhof, Fraunberg, Bergelshof, Haindorf, Tauchersdorf, Haselhof, Richtmühle, Namsenbach, Höflarn, Girnitz, Eckendorf und Wiesensüß verlegt die amplus AG Rohrverbände mit Speedpipes für jedes Anwesen.
Meilensteine_klein

September 2015:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes der Stadt Cham (Lkr. Cham)

Größtes Breitbandprojekt Bayerns mit 45 Kabelverzweigern und eigenwirtschaftlichem Ausbau.
Meilensteine_2016

Februar 2016:
Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Gemeinde Etzelwang (Lkr. Amberg-Sulzbach)

Als elfter Landkreis im Einzugsgebiet der amplus AG erhalten 368 Haushalte der Gemeindeteile Etzelwang, Kirchenreinbach, Penzenhof, Lehendorf und Lehenhammer Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Mit rund fünf Kilometer Glasfaser erschließt der Breitband-Carrier sieben bestehende Kabelverzweiger (KVz) mit hochwertiger Glasfaser (FTTC: Fibre to the Curb).
Meilensteine_klein

März 2016:
Spatenstich zum eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau in der Gemeinde Künzing (Lkr. Deggendorf)

Über die Erschließung von sieben Kabelverzweigern per SOL-Konzept profitieren 450 Adressen in Forsthart von Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sekunde. Zwei Kabelverzweiger in den Ortsteilen Wallerdorf und Thannberg/Hub erhielten eine direkte Glasfaseranbindung – schnelles Internet für rund 150 weitere Adressen.
Meilensteine_klein

März 2016:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Salching (Lkr. Straubing-Bogen)

Erster reiner FTTB-Ausbau der amplus AG im Landkreis Straubing-Bogen
In den Ortsteilen Aumühle, Kienoden, Matting, Kirchmatting, Aufham, Obermühle, Pfaffenpoint, Außerhienthal, Schlüßelbrunner, Maierhof und Eisenschenk erhalten rund 65 Adressen durch die Verlegung von über 27 Kilometer Glasfaser einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss.
Meilensteine_klein

April 2016:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Stadt Burglengenfeld (Lkr. Schwandorf)

Knapp neun Kilometer Glafaserkabel verlegt die amplus AG im Stadtgebiet. Rund 500 Haushalte profitieren nach Abschluss des Breitbandausbau von Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Weitere 69 Adressen im Stadtgebiet erhalten eine Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building).
Meilensteine_klein

April 2016:
Hotspot-Initiative der amplus AG: Kostenloses Internet für Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde Rettenbach (Lkr. Cham)

Offizielle Inbetriebnahme des neuen Hotspots durch 1. Bürgermeister Alois Hamperl und Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der amplus AG
Meilensteine_klein

Mai 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Gemeinde Bruckberg (Lkr. Landshut)

Insgesamt 29 Kabelverzweiger erhielten aktive Glasfasertechnik (FTTC: Fibre to the Curb) durch die Verlegung von rund 27 Kilometer Glasfaser. 1440 Haushalte um den Ortskern und den Ortsteilen Edlkofen, Bruckbergerau, Lerchen, Lindpoint, Ried, Gündlkofen, Reichersdorf, Beutelhausen, Engelsdorf, Bachhorn, Attenhausen, Pörndorf und Eggersdorf surfen mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Drei weitere Adressen im Gemeindeteil Gündlkofen erschließt die amplus AG mit Glasfaser bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building).
Meilensteine_klein

Juni 2016:
Die amplus AG wird Official Partner von BMW Motorsport

Im Rahmen der Partnerschaft wollen BMW Motorsport und die amplus AG Synergien zwischen den gemeinsamen Markengrundsätzen ausschöpfen. Als Official Partner ist die amplus AG im Rahmen einer langfristigen und nachhaltigen Partnerschaft seit dem Rennen auf dem Lausitzring (DE) mit ihrem Logo auf vier BMW M4 DTM prominent vertreten.
Meilensteine_klein

Juni 2016:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Schönberg (Lkr. Mühldorf am Inn)

Der Teisnacher Internetanbieter weitet sein Versorgungsgebiet auf einen weiteren Regierungsbezirk Bayerns aus: neben Niederbayern und der Oberpfalz folgt mit der Gemeinde Schönberg die erste Partnerkommune in Oberbayern.
Die Gemeindeverwaltung bewies Weitblick mit der Entscheidung für den FTTB-Ausbau: Mit etwa 44 Kilometer Glasfaser erschließt die amplus AG alle 197 Haushalte verteilt über das gesamte Gemeindegebiet und stellt somit Bandbreiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde und mehr zur Verfügung.
Meilensteine_klein

Juli 2016:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Gleiritsch (Lkr. Schwandorf)

Zweiter reiner FTTB-Ausbau der amplus AG in der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach
Durch die Verlegung von 14 Kilometer Glasfaser erhalten 220 Adressen in Gleiritsch einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss und damit Bandbreiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde. Durch den FTTB-Ausbau erfahren die Grundstücke eine erhebliche Wertsteigerung.
Meilensteine_klein

August 2016:
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zum Breitbandausbau in der Gemeinde Taufkirchen (Lkr. Mühldorf am Inn)

Zweite Gemeinde in Oberbayern, die einen Vertrag mit dem niederbayerischen Internetanbieter schließt.
Hybrid-Ausbau: Vier Kabelverzweiger (KVz) erhalten aktive Glasfasertechnik. Rund 300 Haushalte im Ortskern und den umliegenden Gemeindeteilen profitieren von Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Weitere 46 Adressen erschließt die amplus AG mit Glasfaser bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building)
Meilensteine_klein

August 2016:
Wuide Woid Welt: 15 Jahre CCNST – 15 Jahre Highspeed Internet in Teisnach

Am 27.08.2016 wurde Teisnach im niederbayerischen Landkreis Regen zum Anziehungspunkt aller Erlebnishungrigen in ganz Ostbayern: Die „Wuide Woid Welt“ trumpfte als Jubiläumsevent des 15-jährigen Bestehens von CCNST bei heißen Temperaturen mit einmaligen Programmhighlights vom frühen Nachmittag bis in die Nacht hinein auf: BMW M4 DTM-Raceshow mit Marco Wittmann, Taufe des brandneues Heißluftballons der amplus AG, 15-minütige Lasershow, drei Live-Bands, Kinderspielstraße „Hits für Kids“ und der erste Hotspot-Outdoor-DSLAM der amplus AG für flächendeckendes WLAN.
Meilensteine_klein

September 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes im Markt Wallersdorf, OT Haidlfing (Lkr. Dingolfing-Landau)

Eigenwirtschaftlicher FTTC-Ausbau (FTTC: Fibre to the Curb) von fünf Kabelverzweigern per SOL-Konzept
Mit dem symbolischen Knopfdruck durch Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, Rainer Spielberger, Breitbandbeauftragter des Marktes, und Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der amplus AG, gingen rund 500 Adressen in Haidlfing online.
Meilensteine_klein

September 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Stadt Neunburg vorm Wald (Lkr. Schwandorf)

Vorbildliche partnerschaftliche Kooperation der amplus AG mit der Stadt und der Stadtwerke Strom GmbH
Insgesamt 27 Kabelverzweiger ermöglichen per Glasfaseranschluss (FTTC: Fibre to the Curb) für 1948 Haushalte Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Sechs Adressen im Bereich „Diendorfer Berg“ erhalten eine Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building).
Meilensteine_klein

September 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Gemeinde Thanstein (Lkr. Schwandorf)

Knapp 250 Adressen erhalten durch die Erschließung von drei Kabelverzweigern (Kvz) mit rund 24 Kilometern Glasfaserleitungen Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (FTTC: Fibre to the Curb). In den Gebieten Jedesbach, Jedesbacher Mühle, Hebersdorf, Berg, Klonnerhof, Haindlhof, Bayerhof, Tännesried, Wagnerhof, Weihermühle, Thannmühle, Ziegelhütte, Kiesenberg und Neudeck erschließt die amplus AG weitere 71 Adressen mit einer Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building).
Meilensteine_klein

Oktober 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Gemeinde Falkenstein (Lkr. Cham)

Nur drei Monate nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrages im November 2015 fand bereits der Spatenstich mit der ortsansässigen und ausführenden Baufirma Schorpp statt. Mit knapp 14 Kilometer Glasfaser erschließt die amplus AG zwölf Kabelverzweiger und stellt so den Rund 700 Haushalten Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung.
Meilensteine_klein

November 2016:
Offizielle Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in der Gemeinde Kollnburg (Lkr. Regen)

Symbolischer Knopfdruck durch Bürgermeisterin Josefa Schmid und Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der amplus AG
Bereits das zweite Projekt mit der Gemeinde: Rund 750 Adressen erhalten durch die Erschließung von elf Kabelverzweigern (KVz) mit rund 17 Kilometern Glasfaser Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (FTTC: Fibre to the Curb). Dank einer Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building) profitieren weitere 23 Adressen von Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 200 Megabit pro Sekunde und mehr.
Meilensteine_klein

November 2016:
Spatenstich zum eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau in der Gemeinde Moos, OT Langenisarhofen (Lkr. Deggendorf)

Nach Abschluss des Breitbandausbaus profitieren rund 245 Adressen im Ortsteil Langenisarhofen von dem eigenwirtschaftlichen Ausbau des Teisnacher Internetunternehmens – und damit von Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde: Insgesamt vier Kabelverzweiger (Kvz) werden durch aktive Glasfasertechnik versorgt (FTTC: Fibre to the Curb).