Themenbild
08.02.2021

Pressemitteilung amplus AG zur Netzmodernisierung 2020/21

Mehr Breitband im Netz der amplus AG

Die amplus AG hat 2020 mit über einer Millionen Euro ihr Netz modernisiert. Dadurch sind in den entsprechenden Regionen fortan deutlich mehr Qualität und absolute Stabilität der Internetverbindungen gewährleistet.

So wurden in acht Gemeinden der Oberpfalz und Niederbayerns Richtfunkstrecken durch die zukunftssichere Glasfaser-Technologie ersetzt. Für Gleißenberg, Pemfling, Lohberg, Neukirchen beim Heiligen Blut (Rittsteig), Eschlkam (Stachesried und Warzenried), Waffenbrunn, Thurmannsbang (Thannberg) und Schaufling hat eine neue Internet-Zeitrechnung begonnen.

Richtfunkstrecken sind eine gute Lösung, um lange Strecken in anspruchsvollem Gelände schnell und kostengünstig zu überwinden. Nachteil: Wind- und Wetteranfälligkeit. Glasfaser-Verbindungen werden dem gestiegenen Bandbreitenbedarf durch Home-Office, TV-Streaming und Online-Gaming gerecht und bieten stets bestes Netz.

Auch 2021 wird die amplus AG einen Betrag in der gleichen Größenordnung wie 2020 für die Optimierung des eigenen Netzes in die Hand nehmen.  Gleichzeitig wird weiter auf Wachstum gesetzt und die Breitband-Erschließung mit Glasfaser-Technologie in den ländlichen Regionen Bayerns vorangetrieben.